x

   Sie wollen uns schon verlassen ?  

HALT! Warten Sie!

Fordern Sie doch erst einmal UNVERBINDLICH & KOSTENLOS meinen PRAXISREPORT an und prüfen die Qualität.

Jetzt erfolgreich Schufafreie Kredite beantragen


Dieser Gratis Download kann jederzeit beendet werden. Sie sollten also schnell zugreifen, bevor es für immer zu spät ist.

Exklusiv im PRAXISREPORT kostenlose Insiderinfos
zu Krediten ohne SCHUFA!

________________________
Wir halten uns an den Datenschutz und respektieren Ihre Privatsphäre. Und wir hassen SPAM genauso wie Sie. Ihre email Adresse wird garantiert nicht verkauft oder an Dritte vermietet.

Sonntag, 06.04.2014
Zeige deinen Freunden, dass dir das gefällt.
mail print

Bürgschaften

Eine Bürgschaft ist ein Mittel der Kreditsicherung, das mangels anderer Sicherheiten des Kreditnehmers (Hypothek) Voraussetzung für die Bewilligung eines Kredits ist. Man nennt diese Art von Kredit Bürgschaftskredit.

______________________________________________


Jetzt Prämien senken und mehrere 1.000€ bei Versicherungen sparen

______________________________________________

__________________________________   Anzeige


Kostenloser Businessplan, Businessplan Vorlage, Businessplan Muster

__________________________________

 

2 Arten der Bürgschaft

Es werden zwei Arten von Bürgschaften unterschieden: 

  •  Ausfallbürgschaft
  •  selbstschuldnerische Bürgschaft

Bei der selbstschuldnerischen Bürgschaft muss der Bürge die Kreditschulden des Kreditnehmers nur bedienen, wenn dieser zahlungsunfähig ist. Der Gläubiger muss dabei vorher die Zwangsvollstreckung bewirken. Bei der selbstschuldnerischen Bürgschaft entfällt dieser Schritt: Der Gläubiger kann den Bürgen sofort zur Zahlung des Geldes auffordern. Bürgschaftskredite von Banken sind grundsätzlich selbstschuldnerisch.

 

Vor- und Nachteile von Bürgschaften

Dank einer Bürgschaft lässt sich ein Kreditvertrag abschließen, auch wenn der Gläubiger keine anderen Sicherheiten vorlegen kann. Voraussatzung ist, dass Gläubiger und Bürge einander vertrauen können und ihre finanziellen Voraussetzungen offenlegen. Ein gewisses  Restrisiko bleibt für den Bürgen immer, auch wenn dieser den Kreditnehmer kennt. So kann eine plötzliche Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage oder höhere Gewalt die finanzielle Situation von beiden erheblich verschlechtern; im schlimmsten Falle sind sie beide zahlungsunfähig. Ist also die Bürgschaft nicht wohl überlegt, können hier beide Parteien, Kreditnehmer und Bürge, in die Schuldenfalle geraten.


Beratung bei Bürgschaftskrediten

Kennt ein potentieller Gläubiger niemanden in seinem Umfeld, der bereit wäre, für ihn als Bürge einzutreten, so kann ein Berater als Vermittler helfen. Er müsste dabei sehr gute Branchenkenntnisse haben, was die Branche des Kreditnehmers betrifft, um beurteilen zu können, wie sich diese entwickelt und um damit das Ausfallrisiko bewerten zu können. Er muss dabei alle Parteien über die Verantwortung aufklären, die mit einem Kreditvertrag generell eingegangen wird, und sicherstellen, dass sich niemand finanziell übernimmt. Die Beratung setzt schließlich auch bei den konkreten Bürgschaftsverträgen an, die von dem den Kredit gewährenden Institut vorgelegt werden. Hier lohnt sich die Überprüfung durch eine objektive, dritte Person, einen Berater, um den Vertrag auf Sittenwidrigkeit zu überprüfen. Sittenwidrigkeit liegt dann vor, wenn es zu einem Vertragsabschluss kommt, obwohl der Bürge nicht die notwendigen finanziellen Voraussetzungen erfüllt.

 

__________________

Hilfe und professionelle Unterstützung finden Sie bei meinem Beraternetzwerk. Zuschüsse von bis zu 90% zu den Beratungskosten sind möglich (Förderstellen sind bspw. KFW, BAFA, RKW, IHK uvm). Gerne vermittle ich Ihnen jetzt kostenfrei einen Berater aus meinem Netzwerk. ACHTUNG: Das Erstgespräch ist i.d.R. kostenlos und hier können Sie auch bereits erste Themen klären und einen Eindruck von Ihrem Coach/ Berater bekommen (hier klicken und Anfrage stellen)